top of page
  • AutorenbildAndrea Bierwolf

Fermentiere deinen Kombucha ein zweites mal!

Geschmack, Farbe und Prickeln bekommst du mit einer 2ten Fermentation in den Kombucha.

Bei der ersten Kombucha Fermentation mit dem Scoby ist es besser, wenn du vorsichtig bist mit den zugesetzten Aromen. Manche wirken gegen Bakterien und können deinen Scoby beeinträchtigen. Das muss nicht sein. Jede Kultur ist einzigartig in ihrer Zusammensetzung und reagiert auf Veränderungen unterschiedlich. Das ist wie bei uns Menschen. Wenn du auf Nummer Sicher gehen möchtest, experimentierst du erst in einer zweiten Fermentation ohne dem Scoby und bringst Farbe und unterschiedlichen Geschmack in deinen Kombucha. Das gefällt auch deinem Scoby besser und er bereitet dir lange Freude und produziert viele kleine Scoby-Babys.

Meine Lieblingsaromen für die zweite Fermentation sind Rote Rüben mit Himbeeren.

Hier bekommst du eine Grundanleitung für die 2te Kombucha Fermentation. Lass dich davon inspirieren und werde selber kreativ.


Die 2te Kombucha-Fermentation


Zutaten

  • 1 l fertiger Kombucha aus der 1ten Fermentation

Optional:

  • 300 ml Früchte- oder Kräutertee

  • 10-20 g Zucker

  • Aromen nach Geschmack (Früchte, Kräuter, Gewürze, …)

Material:

Verwende Schraubverschlussflachen oder Bügelverschlussflaschen für ca. 1,5 l. Sehr gut eignen sich dafür Flaschen mit einer großen Öffnung, damit du die Aromen wieder einfach entfernen kannst. Die Fermentista Pfandflaschen mit einem Volumen von je 500 ml haben eine große Öffnung und du kannst mit einem Kreidestift das Datum und den Inhalt auf den schwarzen Schraubverschluss schreiben. Fragst du dich jetzt, wie du zu diesen Flaschen kommst? Mein Tipp: Kaufe dir einen Kombucha von mir und gib die Flaschen nicht zurück.


Zubereitung


1. Koche den Tee (optional)

Vor allem wenn dein Kombucha aus der 1ten Fermentation sehr sauer ist, empfehle ich etwas gesüßten Tee zum Verdünnen zu kochen. Hat der Kombucha bereits ein gutes Verhältnis von süß und sauer, ist das nicht notwendig. In der 2ten Fermentation wird kein Scoby hinzugefügt und du kannst dich mit deinen Lieblingsteesorten austoben. Die Intensität, Süße und Menge des Tees richten sich nach deinem persönlichen Geschmack. Wichtig ist, dass der Tee Zimmertemperatur hat, bevor er weiterverwendet wird. Je mehr Zucker du bei der 2ten Fermentation hinzufügst, desto mehr Kohlensäure bekommst du in deinen Kombucha. ABER ACHTUNG: Auch die Gefahr von Überdruck in der Flasche wird größer. Denn jetzt werden die Hefen aktiv, die keinen Sauerstoff brauchen und Kohlendioxid produzieren.


Tipp:

Wenn du Zucker in deiner Ernährung meidest und auch deinen Kombucha ohne Restzucker genießen möchtest, fermentiere ihn in der 1ten Fermentation lange genug, sodass seine Süße verschwunden ist. Wenn du ihn dann mit ungesüßtem und ausgekühltem Tee verdünnst, bekommst du ein zuckerfreies und belebendes Erfrischungsgetränk.


2. Fermentiere den Kombucha ein zweites Mal

Wenn du für deine 2te Kombucha Fermentation Tee gekocht hast, probiere ob der Tee ausgekühlt ist und vermenge ihn mit dem Kombucha aus der 1ten Fermentation. Fülle den mit Tee verdünnten oder puren Kombucha in Flaschen ab und füge Früchte, Kräuter oder andere Aromen nach deinem persönlichen Geschmack hinzu.


Temperatur, Zeit und Ort

Verschließe die Flaschen luftdicht und stelle sie für 1-2 Tage an einen Ort bei Zimmertemperatur ohne direkte Sonneneinstrahlung. Solange der Kombucha bei warmer Temperatur luftdicht verschlossen fermentiert, wird Kohlendioxid gebildet, wodurch der Kombucha schön prickelnd wird.


ABER ACHTUNG: Es kann auch ein Überdruck in der Flasche entstehen und er kann beim Öffnen überschäumen oder sogar explodieren. Lüfte die Flasche 2 x täglich über einem Waschbecken, solange du sie bei Zimmertemperatur aufbewahrst. Je wärmer es ist und je mehr Zucker die Hefen während der 2ten Fermentation vorfinden, desto mehr Kohlendioxid produzieren sie. Im Kühlschrank werden die Hefen inaktiver und ein regelmäßiges Lüften ist nicht mehr notwendig.


Tipp:

Du kannst den Kombucha aus der 1ten Fermentation auch einfach mit etwas Wasser oder Zuckerwasser verdünnen, wenn er zu sauer ist und die Aromen für die 2te Fermentation hinzufügen. Setze deiner Kreativität dabei keine Grenzen und lass dich von der Natur inspirieren.


3. Kühle und genieße deinen fertigen Kombucha

Die 2te Fermentation ist abgeschlossen, wenn der Kombucha den gewünschten Geschmack erreicht hat. Jetzt gibt es nur mehr eines zu tun: Kühlen und genießen. Ob die bei der 2ten Fermentation zugefügten Aromen bei der anschließend kühlen Lagerung im Kombucha bleiben ist Geschmacksache und eine Frage der geplanten Lagerdauer.


Meine Erfahrung:

Die hinzugefügten Aromen sind sehr schnell vom Kombucha aufgenommen und haben keinen Geschmack mehr. Wenn ich den Kombucha für längere Zeit lagern möchte, entferne ich die Aromen, da sie sonst während der Lagerung den Geschmack zum Schlechteren verändern. Ich serviere ihn dann gerne mit frischen Kräutern. Das sieht besser aus und schmeckt besser. Oft trinke ich den Kombucha auch in kurzer Zeit aus. Dann mache ich mir nicht die Mühe, die Aromen aus der 2ten Fermentation zu entfernen.



170 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page